• juetro
  • Top-Arbeitgeber-Lebenshilfe
  • top-gis
  • top-arbeitgeber-kvt
  • tz-mediengruppe
  • ww-schlieben
  • ebawe
  • Top-Arbeitgeber-Otto
  • landratsamt-nosa
  • top-arbeitgeber-citypost
  • Stukkateurbetrieb Gunter Döring
Pin It

Menschen, die geistig oder körperlich eingeschränkt sind, können sich in Deutschland einen Berufsbetreuer zur Seite stellen lassen. Dieser agiert als gesetzlicher Vertreter für die Interessen des Betreuten. Dieser Beruf bringt ein großes Maß an Verantwortung mit sich und erfordert umfangreiche rechtliche, medizinische, soziale und betriebswirtschaftliche Kenntnisse. In Deutschland sind derzeit rund 1,42 Millionen Menschen auf einen solchen Berufsbetreuer angewiesen,

Tendenz steigend. Der Bundesverband freier Berufsbetreuer (BVfB) fordert schon seit längerem die Professionalisierung in der Ausbildung. WINGS, der bundesweite Fernstudienanbieter der Hochschule Wismar, bietet deshalb nun nach eigenen Angaben erstmalig in Deutschland den berufsbegleitenden Fernstudiengang „Bachelor Berufsbetreuer“ mit staatlichem Hochschulabschluss an. Zwei integrierte Praxissemester bereiten auf die künftige Tätigkeit vor. Die Prüfungen können an neun Standorten in Deutschland absolviert werden. Die Einschreibefrist zum Wintersemester 2017/2018 endet am 31. August 2017. Mehr Informationen gibt es unterwww.wings.de/berufsbetreuer.